The VW California Beach

GEDANKEN ZUM „CALIFORNIA BEACH CONCEPT“

VW California Beach Vanagon

Auf das Notwendigste beschränkt, günstig, praktisch, rustikal – der VW California Beach.

  • Schlafbank
  • Verdunkelung
  • Drehsitze
  • Tisch für drinnen und draussen
  • 2 einfache Klappstühle als Beipack
  • 2.Batterie und 12V Steckdosen
  • LED Lampen zum lesen
  • Gepäcknetz
  • Staukasten für Kartuschenkocher und Geschirr.

In Verbindung mit der Quechua Erweiterung für einen längeren stationären Sommer Aufenthalt macht er also durchaus Laune. Vielleicht wird er doch auch wieder für weitere Wochenend Ausfahrten genutzt, obwohl der T3 komfortabler ist. Eine Markise könnte er aber noch brauchen.
Und ich träume weiter vom neuen Westfalia Club Joker.

Storage compartment drawer underneath the rear seat.
Gerāumige, leichtgāngige Schublade und der 2er Schlafsitzbank im Cali Beach.
Geschirr und Kaffee Utensilien gut verstaut und auch von Aussen (Schiebetür) noch zu erreichen.

VW T5 Cali Beach vs. Westfalia

Der einzig wahre Ersatz, bzw. Ergänzung kann nur wieder ein Westfalia sein. http://www.westfalia-mobil.de und dann natürlich der neue VW T5 Club Joker (keyword: ClubJoker)
Den würden wir uns schon alleine auf Grund der Bilder und des Grundrisses gerne zulegen.
www.facebook.com/WestfaliaMobil
www.westfalia-mobil.de
Extension für den T5 Cali Beach
Da er bisher noch nie wirklich länger im Campingeinsatz war, kleines Resumee über das Equipment des T5 Beach.
Aufbewahrung und Verwendung des Tisches prima!
Stühle: Sind halt „Festivalstühle“. Billig aber gerade so ausreichend. Es ist sowieso nur noch ein originaler übrig. Der andere ging auf der Nordschleife bei RaR 2011 verloren.
Airvent, naja – umständlich und unflexibel. Notloesung und kein Vergleich zu den Schiebefenstern mit Fliegengittern im T3 California.

Drehsitze natürlich gut. Heute beim Indoor breakfast in Kombination mit dem Tisch testen müssen.
Rundum Verdunkelung ausreichend. Da sind wir halt auch von unserem T3 California verwöhnt.
Cargo Netz am Dach. Interessant, gut für iPads overnight.
Schublade unter der Schlafbank. Geräumig, leider ist das Tischbein bei eingehängtem Tisch im Weg.
Viele weitere Ablagen. Ideale Verstaumöglichkeiten wurden noch nicht gefunden.
HipstaPrints direkt vom Strand 😀

Funktionsausstattung:
Viel Platz zum Laden versteht sich von selbst. (Obwohl unser T3 California irgendwie mehr hatte)
Die fehlenden bzw. sehr einfachen Verkleidungen im Fahrgastraum stören uns kein bisschen sondern heben den „Beach“ Character sogar noch hervor und machen den gewissen Charme dieses Campers aus.
Da unser Haupteinsatzzweck für den California Beach mehr Alltags- Zweitwagen ist, wurde auch bei der Komfortausstattung auf SchnickSchnack kein Wert gelegt. Anhängerkupplung musste sein, eine Klima (der T5 hat ja keine Dreiecksaustellfensterchen mehr) und Zentralverriegelung.
Nach fast 2 Wochen Italien und Strand gewöhne ich mich nun doch wieder an den T5 Cali Beach. Es ist zwar „schon“ der 2. Campingurlaub mit dem T5, beim ersten habe ich aber die Einbauten weitgehend ingnoriert und er war eigentlich nur Transport – und Zugfahrzeug. Dieses Mal musste er ja alleine herhalten, die Accessoires werden genutzt und als Frühstücksraum bei Regen und Sturm durfte er auch schon dienen.
Vergleich T5 Cali Beach – T3 Westy.
Klar, der Vergleich hinkt. Und ich mag den rustikalen Charme des T5 Beach. Aber nach 23 Jahren Westy (T3 Westfalia California) vermiss ich ihn doch, bin froh dass er zuhause auf uns wartet. Er hat uns ja auch dieses Jahr schon tolle Ausfahrten beschert. (keywords: „foursquare“ „rar“)
Quechua Base –
Unsere Erweiterung für den VW California Beach bei längeren Aufenthalten an einem Standort. Diesmal keinen Hänger mitgenommen, sondern 3 Quechua Popup Tents. Kleine 2seconds zum schlafen die an das BASE“ seconds angedockt werden können. Insgesamt nicht soviel Platz wie das grosse Hauszelt, mit seinen 5qm bietet es aber trotzdem genug Platz für die Zarges Box, Waeco Kompressorbox und zur Not Stühle und kleinem Tisch. Klasse ist natürlich die Aufbauzeit der Quechuas. In knapp 10 Minuten stehen die Zelte bereit. Das Base hat 4, bei Bedarf zu öffnende Seitenwände, 2 kleine Vordächer und die Möglichkeit 2 Popup Zelte anzudocken. Desweiteren an allen 4 Seitenwänden grosse Mosquitonetze und noch weitere Features die wir noch nicht alle probiert haben. www.quechua.com
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s